Donnerstag, 19. August 2021

„ToccaTag” am 29. August

Steinmeyer-Orgel, Marienkirche Landau

Ökumenische Aktion zur Orgel als Instrument des Jahres – Weltberühmtes Orgelstück von Bach erklingt auch in der Marienkirche

Speyer. Die Orgel ist das Instrument des Jahres 2021. Aus diesem Anlass veranstalten das Bistum Speyer und die Evangelische Kirche der Pfalz am Sonntag, dem 29. August, den „ToccaTag“. Mehr als achtzigmal wird dann in der Pfalz und Saarpfalz das bekannteste Orgelstück der Welt erklingen: Johann Sebastian Bachs „Toccata und Fuge d-Moll“ BWV 565.

„Schon der erste Ton mit seinem markanten Mordent-Triller steht für Orgelmusik schlechthin. Er assoziiert weltweit reflexartig ‚die Toccata‘ von Bach. Ein Effekt, der allenfalls mit der Wirkung der ersten vier Töne von Beethovens 5. Sinfonie zu vergleichen ist“, erklären Landeskirchenmusikdirektor Jochen Steuerwald und Diözesankirchenmusikdirektor Manfred Degen. „Bachs Toccata ist allgegenwärtig in Filmen, in der Popmusik, in Computerspielen bis hin zu Klingeltönen fürs Handy.“

Am „ToccaTag“ ist die Toccata live und bei freiem Eintritt zu erleben: Ob eingebettet in die Liturgie eines Gottesdienstes, in den Rahmen eines Konzertes, ganz für sich alleine dargeboten oder in eine musikalische Andacht integriert: Die Toccata vermag vielfältig zu begeistern. Angeboten werden 31 Gottesdienste, 27 Kurzkonzerte, fünf große Orgelkonzerte, zwölf musikalische Andachten und sieben Matineen.

Die Veranstaltungsorte reichen von A wie Altenkirchen bis Z wie Zweibrücken und erstrecken sich von Kirchheimbolanden im Norden über Frankenthal-Ludwigshafen-Speyer im Osten, Bundenthal im Süden bis nach St. Ingbert im Westen. Die älteste erklingende Orgel ist die weltbekannte Stumm-Orgel von 1745 in der Paulskirche Kirchheimbolanden auf der 1778 Wolfgang Amadeus Mozart gespielt hat. Das jüngste Instrument ist die Klais-Orgel von 2018 in Blieskastel. Schon am frühen Morgen um 8.30 Uhr geht es in Göllheim los. Erst um 21 Uhr startet das Konzert in Bellheim. Die Dauer der Veranstaltungen variiert zwischen 10 und 75 Minuten.

Neben der originalen klassischen Version erklingen ältere und neuere Bearbeitungen, etwa für Klavier in Kaiserslautern oder für Orgel und E-Gitarre, Orgel und Schlagzeug, die Kino Orgelversion „Swinging Bach“ und die verjazzte „Blue Toccata“. In der Johanneskirche Pirmasens präsentiert der Orgelnachwuchs die Toccata ab 11.30 Uhr im Halbstundentakt als Toccata-Staffellauf, bevor ihr Lehrer, Kirchenmusikdirektor Maurice Antoine Croissant, um 14.30 Uhr persönlich in die Tasten greifen wird.

Einige Veranstaltungen haben mehrere Stationen. So findet in Ludwigshafen eine Toccata-Radtour statt. In Kaiserslautern gestaltet Landeskirchenmusikdirektor Jochen Steuerwald zusammen mit Kirchenpräsidentin Dorothee Wüst eine dreiteilige Veranstaltung „Wege zur Toccata – eine musikalisch-geistliche Annäherung“. Diözesankirchenmusikdirektor Manfred Degen wird in einem Orgelkonzert in Dahn zu hören sein.

Detaillierte Angaben zu allen Veranstaltungen sind auf www.toccatag.de zu finden.

Text/Fotos: is

Abschluss des Sonntagsgottesdienstes in der Marienkirche

Die Toccata und Fuge in d- moll von J.S.BachToccata erklingt zum Abschluss des Sonntagsgottesdienstes am 29. August, der um 10.30 Uhr in St. Maria beginnt. Dekanatskantor Horst Christill spielt Bachs Toccata auf der historischen Steinmeyer-Orgel von 1924.

Die im Jahre 1924 in Dienst gestellte Orgel (3 Manuale / 70 Register) aus dem Hause G. F. Steinmeyer & Co zählt zu den bedeutendsten spätromantischen Instrumenten Süddeutschlands. In die Restaurierung (2010-2012) investierte die Kirchengemeinde - wesentlich unterstützt durch den Förderverein Freunde der Marienkirche - 600.000 Euro.

Erleben Sie die Toccata und feiern Sie den Gottesdienst mit: www.kirchelandau.de/tickets

Oder genießen Sie Liturgie und Musik zuhause: www.youtube.com/c/marienkirchelandau