Susanne Poerschke

neue Sozialreferentin

Hallo und guten Tag!

Mein Name ist Susanne Poerschke und ich werde ab 1. September als Sozialreferentin das Pastoralteam der Pfarrei Mariä Himmelfahrt verstärken.

Was macht eine Sozialreferentin? Gute Frage!

Das fünfjährige Pilotprojekt der Sozialreferent*innen ist ganz neu in der Diözese Speyer. Gemeinsam mit langjährigen und erfahrenen Kolleginnen aus der Abteilung Jugendseelsorge des Bischöflichen Ordinariates Speyer, die u.a. in Kaiserslautern als Sozialreferentinnen tätig werden, betrete ich kirchliches Neuland.

Zu meinen Aufgaben gehört unter anderem die Begleitung und Fortschreibung der Sozialraum-Analyse der Pfarrei, die Vernetzung der unterschiedlichen Akteure in diesem Bereich sowie die Gewinnung, Qualifizierung und Begleitung von ehrenamtlich Engagierten.

In der Pfarrei Mariä Himmelfahrt gibt es ja schon einige Angebote und Aktionen, die in den Stadtteil „wirken“ und zahlreiche Kooperationen mit den unterschiedlichsten kirchlichen und nichtkirchlichen Einrichtungen. Des Weiteren wurden im Pastoralen Konzept der Pfarrei Ideen formuliert, was und wer zukünftig in den Blick genommen werden sollte. In diesem Bereich werde ich meine Erfahrungen und Kompetenzen einbringen.

Ich selbst bin Dipl.-Sozialpädagogin und habe berufsbegleitend vor einigen Jahren einen Masterabschluss „Unternehmensführung im Wohlfahrtsbereich“ absolviert.

Mehr als zwanzig Jahre war ich in unterschiedlichen Funktionen (überwiegend) in der kirchlichen Jugendarbeit tätig. Seit 2012 habe ich in der Katholischen Jugendzentrale Landau gearbeitet. Meine Highlights waren hier die Organisation der 72-Stunden-Aktionen 2013 und 2019 im Dekanat Germersheim sowie die Begleitung der Mobilen Kinder- und Jugendkirche MoKi.

Seit August 2015 lebe ich mit meinem Mann und unseren beiden Jungs (6 und 9 Jahre alt) in Landau, ganz in der Nähe der Marienkirche.

In meiner Freizeit treffe ich mich gerne mit Freund*innen zum Kaffee trinken und genieße es, mit meiner Familie im Pfälzer Wald unterwegs zu sein.

Ich freue mich auf meine neue – sicherlich spannende und herausfordernde - Aufgabe und viele inspirierende Begegnungen mit Ihnen und viele Kontakte im Stadtteil – auch außerhalb von Kirche!

Herzliche Grüße
Susanne Poerschke