Mukulakulu - Kongo

Solidarität geht weiter

Die damalige Pfarreiengemeinschaft Erbach & Beeden unterhielt von 2005 bis 2016 eine Partnerschaft mit der katholischen Kirchengemeinde in Mukulakulu (Diözese Kamina) im Kongo. Seit dieser Zeit wurden mit Unterstützung der Pfarreiengemeinschaft, des Kindermissionswerkes (Sternsingeraktion) und vieler anderer Spender/innen wichtige Projekte in Mukulakulu umgesetzt.

Durch den persönlichen Kontakt des Landauer Dekans Axel Brecht mit dem kongolesischen Pfarrer Abbé Nyembo Monga wird die Projektentwicklung nun von der Landauer Pfarrei Mariä Himmelfahrt fortgeführt.

Hilfe die ankommt

Im Januar 2006 verließ der kongolesische Pfarrer Nyembo Monga nach einem mehrwöchigen Besuch das saarpfälz­ische Homburg in Richtung Heimat. Er trat die Reise in einem gespendeten Lkw samt einem mit Hilfsgütern gefüllten Container an.

Nach dem Rückflug in den Kongo konnte er zwei Monate später Lkw und Container wohlbehalten in das 8.000 Einwohner zählende Dorf Mukulakulu im Süden Kongos bringen.

Durch die weitere großzügige Hilfe vieler Spender/ innen, zeitweise unterstützt durch die  Sternsinger­aktion in Erbach und Beeden, ist es seitdem ge­lungen, eine Vielzahl von Projekten in der Gemeinde Mukulakulu zu verwirklichen (Wie­deraufbau der Pfarr­kirche, einer Dorf­schule, Beginn der Wasser- und Stromversorgung, …).

Weitere Projekte befinden sich in der Planungsphase, u.a. ein Landwirtschaftsprojekt, das nachhaltig die Ernährungslage der Bevölkerung verbessern und zu einer verlässlichen Einnahmequelle für die Pfarrei in Mukulakulu werden soll. Damit wäre die finanzielle Absicherung der Schule und der gemeindeeigenen Projekte gewährleistet.

Bildung ermöglicht Zukunft

Im August 2016 besuchte Dekan Axel Brecht mit einer kleinen Reisegruppe die kongolesische Pfarrei Mukulakulu und hat ein zukunftsträchtiges Anliegen mitgebracht: Kindern den Schulbesuch ermöglichen.

In den sehr spartanisch gebauten und ausgestatteten Unterrichtsräumen werden im Schuljahr 2016/17 ca. 300 Schüler/innen in der Grundschule und weitere 100 in der weiterführenden Schule unterrichtet.

Leider kann nicht jedes Kind aus Mukulakulu die Schule besuchen, da die Lehrer nicht staatlich angestellt sind, sondern zum großen Teil von der Schule / Gemeinde selbst finanziert werden müssen. Zudem sind gute Lehrer rar!

Damit der Unterricht für möglichst viele Kinder gewährleistet werden kann, bitten wir Sie, eine Schulpatenschaft für ein kongolesisches Kind zu übernehmen. Insbesondere Mädchen, die in einem Entwicklungsland meist weniger Bildungschancen haben, werden gefördert!

Schulpatenschaften

Leider kann nicht jedes Kind aus Mukulakulu die Schule besuchen, da die Lehrer nicht staatlich angestellt sind, sondern zum großen Teil von der Schule / Gemeinde selbst finanziert werden müssen. Zudem sind gute Lehrer rar!

Damit der Unterricht für möglichst viele Kinder gewährleistet werden kann, bitten wir Sie, eine Schulpatenschaft für ein kongolesisches Kind zu übernehmen.

pro Kind 10 € monatlich

(davon entfällt jeweils die Hälfte aufs Schulgeld [keine staatliche Schule] und auf Unterrichtsmaterialien [Papier, Stifte, Bücher])

Weitere Infos zu den Schulpatenschaften erhalten Sie hier:

Bilder einer Pastoralreise

Im August 2016 besuchte Dekan Axel Brecht mit einer kleinen Reisegruppe die Gemeinde in Mukulakulu. Einige Reiseeindrücke sind hier festgehalten:

Pastoralreise Kongo 2016